Warum Urlaub nicht gut ist für mich

Weil ich vor dem Frühstück schon Bestellungen bei Amazon aufgebe, weil irgendein Blog, das ich mag (aber normalerweise nie lese, weil ich keine Zeit habe, Arbeit sei Dank), ein Buch empfiehlt.
Weil ich dauernd einkaufen gehe, weil mir bei diesem Wetter nur bedingt was Besseres einfällt. (Museum. Ich sollte ins Museum gehen!)
Weil ich aufwache, wieder einschlafe, aufwache, wieder einschlafe…zwischendrin irgendwelches Zeugs über amerikanischen Patriotismus träume… und am Ende aufstehe und dann davon erschöpft bin, mich zu duschen. Und wieder einschlafe.
Weil ich vor lauter Schläfrigkeit nicht dazu komme, meine Online-Kurse für diese Woche fertig zu machen, weil ich es für total akzeptabel halte, um elf Uhr morgens wieder ins Bett zu gehen.
Weil ich ausreichend Zeit habe, Amazon Beschwerdemails zu schreiben, wieso meine letzte Bestellung noch nicht angekommen ist.
Weil ich es für eine komplett adäquate Aktivität halte, zehn Minuten lang Weintrauben zu sortieren.
Und weil ich Zeit habe, halbe Stunden vor dem Spiegel zu stehen und mein Zahn-Provisorium anzustarren und mit Zahnseide meine Kinn-Nasen-Achse zu vermessen, um herauszufinden, ob der neue Schneidezahn, den ich in zwei Wochen bekomme, schief sein sollte oder nicht. Und dabei entdecke, dass meine Nase schief ist, mein eines Auge nicht symmetrisch ist und ich auch ansonsten total wie Quasimodo aussehe…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Leben. Und so. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s