Monatsarchiv: März 2014

privater personennahverkehr.

ich beobachte gerade mit zunehmender begeisterung die entwicklungen im bereich der driverless cars. bei meiner unterschwelligen soziophobie (höfliche formulierung für „ich mag keine menschen“) ist die nutzung des öffentlichen personennahverkehrs eine tägliche herausforderung für mich. dass mein auto trotzdem die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Leben. Und so. | Kommentar hinterlassen

ersti.

ich mache gerade einen fortbildungskurs an der ETH zürich und bin für drei tage auf dem campus auf dem höngger berg oberhalb von zürich. ich habe gestern, nach dem ersten tag, sogar nur ein paar stunden geweint, weil ich feststellen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Arbeitsbiene, Leben. Und so. | Kommentar hinterlassen

wild heart.

ich hatte bisher zwei lebensmotti – das eine war „weitermachen, wenn’s weh tut“ und hat mir zwei gebrochene hüften eingebracht, das andere war „go out, there’s life outside“, das hat mir einige gute freunde eingebracht. jetzt jedenfalls habe ich ein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Leben. Und so., Of Mice and Men., On the road. | 1 Kommentar

Dona Corleona.

Ich so: „Ich bin gerne glücklich. Ich mag es nicht, wenn man mein Glücklichsein kaputt macht.“ Er so: „Du klingst wie ein Mafiakiller, wenn du das sagst…“ „…“ „Ich glaube, dich möchte ich auch niemals zum Feind haben.“ ❤ Was … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Arbeitsbiene | Kommentar hinterlassen

Das Wochenende war davon geprägt, dass ich versuchte, den Liebeskummer des Lieblingskollegen mit einem Eiffelturm zu bekämpfen. Wir nahmen den ersten TGV nach Paris am Morgen und den letzten zurück nach Zürich. Dazwischen stapften wir bei 9 Grad durch ein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter On the road. | Kommentar hinterlassen