thou shalt not pass!

es gibt tatsächlich eigene grenzen, von denen weiss man nichts, bis man mit ihnen konfrontiert wird.

so wusste ich bis zur konfrontation damit nicht, dass ich mit männern, die prostituierte benutzen, nicht zusammensein will.

es gibt aber auch grenzen, die man kennt, auch wenn man sie noch nie erreicht hat – kinder und tiere sind eine solche. weiss ich jetzt schon, ohne je damit konfrontiert gewesen zu sein, dass es ein no-go wäre.

und dann gibt es die grenzen von denen man denkt, dass man sie hat, und bei konfrontation mit einem casus belli stellt man fest, dass es doch irgendwie geht.

so war ich der festen überzeugung, dass ich rassismus verabscheue – und war doch zweimal mit männern zusammen, die klar rassistische tendenzen hatten. und habe mich dafür geschämt, aber sie deswegen trotzdem nicht verlassen.

oder das mit dem fremdgehen. ich wollte nie die andere frau sein. erwies sich dann doch als machbar.

manchmal bin ich nicht die person, die ich gerne wäre.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Leben. Und so., Of Mice and Men. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s