last minute.

Mein Lieblingsmoment gestern war übrigens, als ich nach der Arbeit um 19.59 Uhr im Zürcher HB ankam und dachte, dass ich mir nicht die Mühe machen werde, die 20.07 SBahn zu erwischen, weil ich noch einkaufen musste.
So flanierte ich also in aller Ruhe durch die grosse Halle und zur Migros, überlegte kurz das Menü für den Abend, packte das notwendige ein, spazierte zum Bezahlterminal, und stellte fest, dass ich all das in 4 Minuten erledigt hatte.
Innerhalb von einer Millisekunde verwandelte sich mein „Ach, nehmen wir halt ne Bahn später, kein Problem!“ in „Wenn ich die SBahn nicht erwische, schreie ich!“ und galoppierte mit angelegten Ohren die Treppe nach unten und stürzte in die wartende SBahn, die just in diesem Moment die Türen schloss.

Punktlandung made my day!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Leben. Und so., On the road. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s