Lisboa.

Es gibt keinen sinnvollen Grund, dass Lissabon mich bisher kalt lässt.
Ich bin sonst immer für sinnlose Prunkarchitektur zu haben, und davon hat Lissabon nun wahrlich genug. Trotzdem…trotzdem werde ich nicht warm.

Vielleicht liegt es am Wind. Ich mag keinen Wind, schlimmstes aller Wetterphämomene. Wind ist genau dann okay, wenn es eine leichte, warme Brise bei 30 Grad und direkter Sonneneinstrahlung ist.

Vielleicht liegt es daran, dass man die Krise spürt.
Ich habe wirklich nicht damit gerechnet, das so deutlich zu merken, aber doch, die Stadt ist irgendwie langsam-traurig-leer.
Ein Teil wird den Sommerferien geschuldet sein, denn auch Portugiesen wollen mal Urlaub machen.*
Es hat sehr viele geschlossene Läden, auch mitten in der Innenstadt. Ausser Touristen ist niemand in den noch geöffneten Läden und Restaurants, und an ungefähr einem Viertel der Läden, Wohnungen und Restaurants hängen zu verkaufen-Schilder.

Und irgendwie ist das ansteckend – ich habe keine Lust zu shoppen.

Halten Sie bitte kurz inne und lesen Sie den obigen Satz nochmal. Richtig. Ich mag kein Geld für nutzlose Ergänzungen meines Kleiderschranks ausgeben.
Ich war gestern im Nobel-Shoppingcenter, und selbst als ich verzweifelt wurde und dachte Scheiss aufs Geld**, fand ich nichts, was mir gefiel. Keine Schuhe, keine Oberteile, keine Unterwäsche, keine Sommerkleider.
NADA. (Bitte kontaktieren Sie einen Arzt. Ich glaube, ich bin wirklich sehr sehr krank.)

Und auch die lokale Eiscreme-Wirtschaft wird nicht übermässig durch meine Anwesenheit angekurbelt, und die meiste Zeit habe ich bisher im Bett verbracht.
Aber hey, auch 15 Stunden Schlaf am Stück können im Urlaub durchaus okay sein. Ja, auch dreimal hintereinander. Schlafen kannst du auch zuhause, höre ich schon die Menschen sagen, die ich nicht mag, weil sie solche Dinge sagen, nachdem sie gerade 14 Tage All-inclusive-Cluburlaub gemacht haben. Aber das stimmt nicht. Zuhause kann ich eben nicht 15 Stunden am Stück schlafen, weil ich besseres zu tun habe.

Ich gebe mir wirklich Mühe, Lissabon zu mögen, weil ich mich auch sehr auf diesen Kurzurlaub gefreut hatte.
Nun bin ich allerdings tatsächlich leicht genervt, weil ich keine Lust habe, noch zweieinhalb Tage hier zu bleiben. Aber für Flugumbuchen ist es dann doch nicht doof genug.
Nur toll ist es halt auch nicht.

Sorry.

*Dachte zwar, die hätten kein Geld zu verreisen, aber das ist ein garstiger Gedanke; nur weil meine Familie es jahrelang ohne Urlaub geschafft hat, heisst das nicht, dass anderen Leuten mit wenig Geld das nicht zusteht. Und vielleicht sind ja alle bei Oma und Opa aufm Land.
**Ein bekanntes Phänomen – je verzweifelter ich werde, weil ich nichts finde, was mich glücklich macht***, umso mehr Geld bin ich bereit auszugeben.
***Shopping makes me happy. I’m superficial. Whatever.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter On the road. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Lisboa.

  1. Studiosus Curiosus schreibt:

    Ad **: Klausur statt mit 15 mit 9 Punkten bestanden. Gone nuclear. In die Stadt zum Leica-Fachhändler gefahren. Neuneinhalbtausend D-Mark’*‘ für ein MP4-Gehäuse und ein 50er Noctilux-Objektiv ausgegeben. Glücklich die folgende Nacht damit verbracht, Schwarz-Weiß-Aufnahmen des ReWi-Hauses auf dem Campus zu machen.

    Been there! 😸

    ‚*‘ im Jahre des Herrn MCMXXCII im Zeichen der ♊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s