Was ich ja besonders gern habe, sind Menschen, die andere Lebensweisen und Konzepte der Lebensführung nicht akzeptieren können.

Ich sträube mich nämlich inzwischen sehr dagegen, dass die monogame Beziehung zwischen Mann und Frau der einzige Weg ist, glücklich zu werden. Für manche mag das stimmen, ich habe das so oft probiert und bin so oft gescheitert, dass ich vor einer Weile begann, anderes in Betracht zu ziehen. (Sie erinnern sich vielleicht.)

In letzter Zeit habe ich wieder so oft zu hören bekommen, dass mir einzig und allein ein Mann im Leben fehlt, dann wird schon alles wieder gut.
Nein, verdammt! Ihr habt ja keine Ahnung, was für Männer ich anschleppe… und selbst davon abgesehen, selbst mit den „guten“ Männern war ich nicht glücklich.

Nur weil es für viele Menschen funktioniert (und übrigens, für ganz schön viele funktioniert es halt nicht, sie machen nur trotzdem weiter), heisst das nicht, dass es für alle Menschen funktionieren muss.

Ein Mann wird durch seine pure Existenz mein Leben nicht von einer drögen, düsteren Einöde in ein Schlaraffenland verwandeln, in dem Glücksbärchis auf My little Ponies über Regenbögen reiten. (Und wenn doch, dann hab ich mir wieder einen mit Drogenproblem geangelt.)
Erstens ist mein Leben von allein schon ziemlich super, zweitens bringen meiner Erfahrung nach nur die wenigsten Männer schlagartig Glückseligkeit mit.

Aber es macht mich wütend, wie viele Leute denken, dass man eben nur in dieser monogamen Konstellation glücklich sein kann. Leute, die mir nicht glauben, wenn ich erläutere, dass es mir wurscht ist, die Nummer zwei im Leben eines Mannes zu sein (und damit steh ich in der Prioritäteniste wahrscheinlich noch deutlich weiter oben als seine Freundin) – wenn er meine Bedürfnisse erfüllte, kann er doch sonst machen, was er will…ich halte das nicht für übermässig problematisch. Im Gegenteil – dann lässt er mich hoffentlich in Ruhe, wenn ich keine Lust auf ihn habe (was ziemlich oft ist).
Und ganz ehrlich: Ich hab nen Teddy zum Ankuscheln im Bett, ich hab nen Vibrator für phänomenalen Sex – ich werde mir sicher keinen Mann in mein Leben holen, nur um einen zu haben. Der Mann, für den ich aufhöre, Single zu sein, der muss schon wirklich verdammt grossartig sein!

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Of Mice and Men. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s