Bester Monat 2014.

Ich war diesen Oktober so wenig Tage in Zürich und Basel, dass ich schon fast Angst habe, dass man mir bei der Einreise die Aufenthaltsgenehmigung wegnehmen wird. Wer weiss, wann die Schweizer damit anfangen… nun ja. Ich gehe ja demnächst ohnehin von selbst. Aber im Moment würde ich gern noch zurück können, egal, wie viel Zeit ich diesen Monat überall statt zuhause verbracht habe.
Erst der Urlaub in Istanbul, der zwar fünf Tage früher endete als geplant, dann drei Tage Hochzeit in Deutschland, dann drei Tage Brüssel, dann drei Tage Seminar in der Einöde*, und jetzt fünf Tage Nashville.

Genau, das Nashville mit Elvis und der Countrymusik.
Nun, ich habe mich entschlossen, eine Karriere im Musikbusiness zu verfolgen, und natürlich ist Countrymusik dann meine erste Wahl… okay, wie haben Sie erraten, dass das nicht der Grund meines Aufenthalts ist?

Ich kann Sie beruhigen, mein Gesang wird immer noch von der Anti-Folter-Konvention der UNO verboten, deshalb wird das mit der Musikkarriere nichts. Aber wenn schon nicht singen, dann wenigstens… Daten analysieren!
\o/

Na gut, das ist echt nichts neues, aber ich bin noch nie extra nach Amerika dafür geflogen. Was zugegebenermassen auch ein bisschen (komplett) verrückt ist, aber manchmal mache ich halt verrückte Dinge. Letztes Jahr bin ich spontan nach Tel Aviv geflogen, dieses Jahr halt Nashville zu einer Konferenz mit Fokus Datenanalyse. (Risiko für Leib und Leben ist grob geschätzt übrigens ähnlich hoch…es werden fünf Tage mit sehr wenig Schlaf.)

Jedenfalls ist der Oktober toll, und je länger je mehr weiss ich, dass ich das weiterhin haben will. Ich will weiter dauernd rumfliegen und weiter dauernd in Hotels schlafen und dauernd Koffer auseinpacken.
Und übrigens auch gern weiter dauernd Daten analysieren.

*Schweizer Einöde zwar, aber ich hätte genauso gut in Hinterindien sein können, weil es gefühlt ähnlich weit weg von der Zivilisation war.**
**Na gut, trotz Zivilisationsmangel gab es ein Schwimmbad und sehr guten Service im Hotel und sehr viel zu lernen, aber EINÖDE!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Arbeitsbiene, On the road. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s