mitleidscracker!

ich gebe zu, ich habe selbst nicht damit gerechnet, aber der flug mit us airways war einer der besten in langer zeit – obwohl, oder gerade weil, ich kein essen bekommen habe. es war alles voller käse, was mich nicht mal gross gestört hätte, auch wenn 10h ohne essen (sogar verspätung auf den anschlussflug in philadelphia) schon grenzwertig sind. aber plötzlich stand der bärige flugbegleiter (gross, rund, ungefähr ende 50) neben mir und hielt mir ein tablett mit salat und crackern hin. er hatte bei seinen kollegen für mich „gesammelt“ – ich bekam die nicht gegessenen reste der crew! hallooooo?!? wie lieb ist das denn?!?!
gerade wenn die menschheit mich mal wieder enttäuscht hat und ich fest entschlossen bin, nie wieder nett zu irgendwem zu sein, der nicht blutsverwandt mit mir ist – und dann sowas!

ja, der flieger war ein bisschen schrammelig, und ja, in den ecken zwischen teppich und wand war es recht dreckig, und ja, es gab keine bildschirme pro sitz, aber dafür habe ich mitleidscracker bekommen, und keine po-schmerzen dank uralter, dicker ledersitze. in den swiss/lufthansa-fliegern habe ich nämlich inzwischen echte probleme mit den sitzen, weil die bespannung so dünn ist, dass ich nach zehn minuten das gefühl habe, ich sitze auf dem blanken knochen… plus die klos waren überraschend sauber, plus ich hatte niemanden neben mir, plus ich hätte ausgestreckt über die drei mittelsitze auf der anderen seite vom gang schlafen können.
hätte ich denn überhaupt schlafen wollen, weil ich war sieben stunden lang so produktiv wie selten. ich habe konstant gearbeitet, bis der laptopakku aufgab, und einige lang vor mir hergeschobene dinge erledigt – und das auch noch zu meiner zufriedenheit.

also wenn sie mich fragen, bleib ich einfach hier sitzen und fliege noch ein paar runden…

(und bald verrate ich ihnen auch, wieso zur hölle ich via philadelphia fliege. also ich fliege natürlich nicht zur hölle, sondern nach nashville, tennessee, aber das ist noch deutlich weniger sinnvoll als philadelphia… stay tuned.)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Arbeitsbiene, On the road. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s