Zur Vorbereitung auf diese Moskau-Geschichte habe ich sicherheitshalber noch schnell die kyrillischen (bzw. die russischen, das ist nicht ganz deckungsgleich) Buchstaben gelernt.

Hilft tatsächlich, jetzt kann ich so sinnvolle Dinge wie Supermarkt, Apotheke und Stop entziffern, oder Radio oder Pasta und Pizza.

IMG_0774.JPG

IMG_0739.JPG

IMG_0771.JPG

IMG_0701.JPG

Aber mal ehrlich: Wenn ich gewusst hätte, dass das Erlernen fremder Buchstabensysteme in zwei Tagen wiederholt Auswendiglernen besteht (gesamter Zeitaufwand ca 3h) hätte ich doch vor meinem letztjährigen Israel-Urlaub auch Hebräisch lesen lernen können. (Jetzt brauch ich das zwar nicht mehr, werde es aber trotzdem noch machen.)

Und es eröffnet ganz neue Lernmöglichkeiten fremder Sprachen – bisher bin ich davor zurückgeschreckt, Sprachen mit nicht-lateinischem Buchstabensystem zu lernen, weil mir das zu schwierig schien. Nun, Problem gelöst – macht aber die Auswahl nicht einfacher, und eigentlich lerne ich doch grad erst noch Türkisch und Niederländisch…will ich da wirklich schon über Chinesisch oder Japanisch nachdenken?!?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gelesen., On the road. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s