kinokuniya

grosse buchhandelsketten sind im allgemeinen ja eher für endlose stapel von bestsellern und hirnlosen büchern mit pinken covern bekannt.

beste ausnahme: kinokuniya.

ich weiss nicht, ob es daran liegt, dass ich kinokuniya nur im ausland finde und auf reisen mein sinn oder meine bereitschaft für ungewöhnliches ausgeprägter ist, aber kinokuniya ist mit sicherheit der buchladen, in dem ich die meisten bücher abseits meiner normalen lesegewohnheiten einsammle.

das hat in kuala lumpur funktioniert, in dubai, und jetzt auch in sydney.

jedenfalls kann ich mir sonst nicht erklären, dass ich ein magazin für kurzgeschichten, einen aboriginee-science-fiction-roman, und einen gedichtband einer chinesisch-australischen autorin mitgebracht habe.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter book stores around the world, Gelesen., On the road. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s